ÖAMTC Testbericht

Aus Stefan.Allerstorfer.at

Gerhard Blümel, Leiter des ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrums Teesdorf und Ernest Loidl, Fuhrparkleiter in Teesdorf konnten am 13.02.2008 in 1100 Wien, Sonnwendgasse 5, in der ÖBB-"Werkshalle Brückenmeister" technische Versuche mit Ihrer Testanlage gegen Geisterfahrer beobachten. Beide Herren waren von dem Anfahrversuch mit dem vom ÖAMTC beigestellten PKW gegen das Fangnetz sehr beeindruckt und haben folgendes berichtet:

"Ein 500 cm hohes und 350 cm breites Netz war mit 4 Gummiseilen und 5 Raffseilen über Blockseilrollen am Laufkran in ca. 7 m Höhe befestigt. Das Raffen des Fangnetzes und das Herunterfallen des Netzes in 1 sec, hat sehr gut funktioniert. Nach dem Hochziehen des Netzes bis zum Anschlag ist ein platzsparendes Netzpaket von ca. 60 cm Höhe und 40 cm Breite entstanden. Bei diesem 11. Anfahrversuch mit 35 km/h in das Netz, wurde der PKW nach ca. 4 m abgefedert gestoppt, ohne Schaden beim Netz, PKW und Fahrer.

Die geraffte untere Netzfläche mit dem PE-Rohr wurde von den Vorderrädern des PKW überfahren und am Boden mitgeschleift, bis zum Stopp nach ca. 4 m. Dabei wurde nur die PKW-Vorderfront vom Netz umschlossen, so dass der Fahrer leicht aussteigen konnte. Die Netzoberkante mit dem PE-Rohr hat sich, wie vorgesehen, elastisch nach unten gebogen, die Gummiseile haben sich um ca. 100% gedeht ohne zu reißen. Wir konnten hier eine überzeugende Demonstration sehen, und sind der Ansicht, dass es grundsätzlich eine praktikable Lösung ist, um Geisterfahrten zu verhindern."

Herr Ing. Stefan Allerstorfer hat am 01.04.2009 in der ÖAMTC-Zentral in Wien das Projekt "Geisterfahrer-Stopp" erläutert und die DVD mit den Testfahrten vorgeführt.

Anwesend waren vom ÖAMTC

  • Präsident KR Dkfm. Werner Kraus
  • GS Dkfm. Hans Peter Halouska
  • BL Dipl.-Ing. Mario Rohrbacher
  • Dipl. Ing. Dr. techn. Max Lang
  • Ing. Steffan Kerbl

und die Vorstände der UNIQA-Versicherung

  • Dr. Johannes Hajek
  • Mag. Andreas Kößl
  • Prokurist Dr. Leopold Krammer

Alle Herren haben das Projekt positiv beurteilt, und Herrn Ing. Allerstorfer zu dem Projekt gratuliert. Zum Unterschied von anderen Systemen wie z. B. den Krallen, ist es ein sicheres und praxistaugliches Projekt, welches effektiv und schonend Gesiterfahrer stoppen kann.

Der ÖAMTC wird Herrn Ing. Allerstorfer bei den weiteren Entwicklungen und Testfahrten nach Maßgabe der Möglichkeiten gerne unterstützen.

Mit den besten Wünschen für die weitere Entwicklung des Projektes verbleiben wir mit schaffensreichen Grüßen.


Gez. 02.11.2009
Dipl. Ing. Mario Rohrbacher

Bereichsleiter Verkehr und Konsumentenschutz

Download

Video


Dieses Video kommentieren

Siehe auch

Weblinks